Wirsing-Kürbis-Cannelloni

Wirsing-Kürbis-Cannelloni

DSCF8086
Zutaten (4 Personen)
  • 500g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Wirsing
  • 2 El Olivenöl
  • 150 g Ricotta
  • Muskat
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Vanilleschote
  • 170 g Bergkäse
  • 60 g Butter
  • 3 EL Weizenmehl
  • 450 ml Milch
  • 250 g Cannelloni

Zubereitung
Kürbis waschen, putzen, vierteln, Kerne und faseriges Gewebe entfernen und 2 cm groß würfeln. In Salzwasser ca. 15 Minuten im geschlossenen Topf gar kochen, abgießen und abtropfen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Wirsing putzen, waschen trocken schütteln, Blätter von dicken Blattrippen schneiden und fein hacken.

Öl in großer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anschwitzen. Wirsing zugeben und 2 Minuten unter Rühren mitbraten. Ricotta in Schüssel geben und mit Wirsing mischen.
Kürbis fein zerstampfen und ebenfalls untermischen. Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat sehr kräftig abschmecken.

Vanilleschoten mit spitzem Messer längs aufschlitzen und Mark herauskratzen. Bergkäse fein reiben. Butter in kleinem Topf bei kleiner Hitze zerlassen und Vanillemark sowie -schoten zugeben und 3-4 Minuten aufschäumen.
Schoten herausnehmen. Hitze erhöhen, Mehl in Topf geben und unter ständigem Rühren mit Schneebesen hellgelb anschwitzen mit Milch unter Rühren ablöschen und aufkochen lassen, bis sämige Soße entsteht. 40 g Käse zugeben und ca. 2-3 Minuten unter Rühren schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer dezent würzen.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Ca. 1/4 der Béchamelsoße in großer Auflaufform verteilen. Kürbis-Wirsing-Mischung in Spritzbeutel füllen und Cannelloni damit füllen. In Form legen, mit restlicher Béchamelsoße bestreichen und mit restlichem Käse bedecken. Ca. 35-40 Minuten backen.

Fazit
Also  wir waren selten so zwiegespalten wie bei diesem Rezept. Ich fand es sehr lecker, Katharina wollte es nicht essen, da hier die Kombination mit der Vanille nicht schmeckte. Also falls ihr auch schon bei süßen Speisen Vanillesoße nicht mögt lasst die Schote lieber weg. Wenn ihr Vanille mögt erwartet euch eine leckeres Geschmackserlebnis.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich habe mal Spitzkohl in Vanille-Sahne-Sauce gekocht und es war eine wirkliche Geschmacksoffenbarung. Mit ein wenig Chili gewürzt, sorgte die Vanille für einen tollen Kontrast. Ich mag Vanille generell sehr gerne.
LG

Alex hat gesagt…

Den Tipp mit dem Chili versuch ich gerne das nächste mal. Ich liebe scharf! Muss nur noch Katharina überreden zur herzhaft-Vanille-Kombi, sie war ja nicht so begeistert.

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite