Avocadoravioli in Parmesan-Zitronen-Sauce

Avocadoravioli in Parmesan-Zitronen-Sauce

DSCF6676

Zutaten (4 Personen)
1 Packung Nudelteig aus dem Kühlregal (500 g)
1 Zwiebel Schalotten
2 Knoblauchzehe
1/2 TL getrockneter Thymian
Olivenöl
2 Avocados
2 Zitrone (Bio)
2 EL Ricotta
Salz
schwarzer Pfeffer
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Stiele glatte Petersilie
100 g Parmesan
100 ml Weißwein
300 g Schlagsahne

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. 1 EL Oliven-Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und 1/2 TL Thymian darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. 1 Zitrone auspressen. Avocados halbieren, jeweils den Kern entfernen, Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und mit Zwiebel-Mix, 1-2 EL Zitronensaft und2 EL Ricotta zerstampfen. Mit Salz, Pfeffer würzen und beiseitestellen.

Pasta Teig in vier gleich große Teile aufteilen und je 1 gehäuften TL Füllung im Abstand von ca. 4 cm auf 2 der Bahnen verteilen. Jeweils 1 Nudelbahn darauf legen und die Zwischenräume andrücken. Ravioli mithilfe eines Messers ausschneiden (alternativ eine Ravioliausstecher verwenden). Die Pasta 5 Minuten ruhen lassen.


Für die Sauce Zitrone heiß waschen, trocken tupfen, Schale fein abreiben, Frucht auspressen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein hacken. Petersilienblättchen ebenfalls fein hacken.

Parmesans fein reiben. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Lauchzwiebel, Petersilie und Zitronensaft darin bei mittlerer Hitze ca. 30 Sekunden dünsten. Temperatur erhöhen, Weißwein zugeben, aufkoche und auf die Hälfte reduzieren lassen. Sahne dazugeben, aufkochen und ca. 1 Minute leicht köcheln lassen. Hälfte des geriebenen Parmesan hinzufügen, ca. 30 Sekunden mitköcheln lassen, dann den Topf vom Herd nehmen. Sauce mit einem Pürierstab schaumig pürrieren und mit Zitronenabrieb, Salz und schwarzem Pfeffer würzen und warm halten.

Ravioli in kochendem Salzwasser 2-3 Minuten garen, mit einer Schaumkelle herausheben und auf Teller geben. Sauce über die Pasta geben. Ravioli mit Rest Parmesan bestreuen und gleich servieren.

Fazit
Natürlich ist das Rezept etwas aufwendiger, jedoch auf jeden Fall den Aufwand wert. Insbesondere die Sauce ist eine Wucht.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite