Tiroler Schlutzkrapfen

Tiroler Schlutzkrapfen

IMG_20151016_215657 (2) 
Zutaten
  • 100g Dinkelmehl
  • 200gWeizenmehl
  • Salz
  • 4 Eier (Größe M)
  • 400g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Quark
  • 100g geriebener Bergkäse
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • Pfeffer
  • 80 g Butter
Zubereitung
Beide Mehlsorten mit 1 TL Salz, 3 Eiern und 1 EL Wasser zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. In einem Tuch 30 min ruhen lassen.

Inzwischen den Spinat verlesen, gründlich Waschen und in wenig kochendem Salzwasser in ca. 1 min. zusammenfallen lassen. In ein Sieb abgießen, eiskalt
abschrecken, dann ausdrücken und fein hacken.

Die Zwiebel schälen und reiben. Den Quark mit der Hälfte des geriebenen Käses, dem übrigen Ei, Spinat, Zwiebel und Schnittlauch mischen salzen und pfeffern.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise von ca. 8-10 cm Durchmesser ausstechen. Jeweils mit 1TL Füllung belegen zu Halbmonden falten, zusammenklappen und gut Zusammendrücken.

Die Schlutzkrapfen in reichlich kochendem Salzwasser ca. 4 min garen.Die Butter zerlassen und leicht braun werden lassen. Schlutzkrapfen abgießen und abtropfen lassen. Mit brauner Butter und dem übrigen Käse bestreuen.

Fazit
Die österreichische Antwort auf Ravioli. Der Teig ist doch etwas anders und hat durchaus seinen eigenen Geschmack. Das Rezept war doch recht aufwendig im nachhinein, aber der Teig ist auf jeden Fall leichter gemacht als Nudelteig.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite