Petersilien-Möhren-Couscous Salat

Petersilien-Möhren-Couscous Salat

IMG_20150903_195247 (2)

Aufwendigkeitsgrad: in Ordnung

Zutaten (4 Personen)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 El Öl
  • 200 g Couscous
  • 500 g Möhren
  • 500 g Petersilienwurzel (alt. Pastinaken)
  • 3 Tl Agavedicksaft (alt. Honig)
  • 2 gehäufte Tl mittelscharfer Senf
  • 60 ml Orangensaft
  • 120 ml Zitronensaft
  • Chiliflocken
  • 50 g getrocknete Cranberrys
  • 1 Zwiebel
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Dose Kichererbsen (à 215 g)
  • 200 g Feta

Zubereitung
Knoblauch schälen und fein würfeln
1 El Öl in einem Topf erhitzen und die Hälfte des Knoblauchs darin 1-2 min anschwitzen. Mit soviel Wasser, wie für 200 g Couscous nach Packungsanweisung nötig sind, ablöschen. 2 Tl Salz und Couscous zugeben. Aufkochen lassen und im geschlossenen Topf 10-12 min ziehen lassen. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Inzwischen Möhren und Petersilienwurzel schälen und in Scheiben schneiden oder hobeln. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gemüse darin ca. 10-13 min unter gelegentlichem Rühren bissfest braten. 2 Minuten vor Bratende restlichen Knoblauch und Hälfte des Agavendicksaftes zugeben und unter Rühren karamellisieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Kichererbsen in ein Sieb abtropfen lassen. Wer den Salat warm oder lauwarm servieren möchte kann die Kichererbsen noch kurz mit der Möhren-Petersilienwurzelmischung anbraten. Sonst einfach in eine Schüssel geben.

Für das Dressing Senf, restlicher Agavendicksaft, Orangensaft, Zitronensaft und Chiliflocken verrühren, Cranberrys grob hacken. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Petersilie kalt abbrausen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und grob hacken. Cranberrys und Petersilie unter das Dressing heben und mit Salz und Chiliflocken würzen.

Couscous, Gemüse, und Dressing zu den Kichererbsen geben und mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kaltstellen, falls man den Salat nicht warm servieren möchte. Den Feta mit einer Gabel grob zerbröseln. Salat mit Feta bestreuen und servieren.

Fazit
Wir haben den Salat lauwarm gegessen und waren begeistert. Ein Rezept, dass gut in den Herbst passt.
Joghurt als kleines Topping passt auch wunderbar.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite