Spinat-Tarte mit Süßkartoffelboden

Spinat-Tarte mit Süßkartoffelboden

IMG_20150827_202805 (2)
Aufwendigkeitsgrad: mittel

Zutaten (4 Pedrsonen bzw. eine Quicheform)
  • 1 Süßkartoffel (350 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 25 g + 75 g Frischkäse
  • 100 g Weizenmehl
  • 40 g Hartweizengrieß
  • 1 kg Spinat (auch TK möglich)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 Strauchtomaten,
  • 4 EL Ajvar
 
Zubereitung
Die Süßkartoffel schälen, in würfeln und in Salzwasser 10-15 Minuten garen, abgießen und sofort mit dem Kartoffelstampfer stampfen. Mehl mit Hartweizengrieß, Salz und Pfeffer mischen. Die Masse abkühlen lassen und mit 25g Frischkäse zu einem Teig verkneten (der recht stark klebt). 
 
Den Backofen auf 200 Grad aufheizen. Die Form fetten und bemehlen, den Teig hineindrücken und einen Rand hochziehen. Das funktioniert am besten mit einem Teigschaber, weil der Teig ziemlich klebt und sich immer wieder von der Form löst. Hat man den Boden endlich in der Form verteilt 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene vorbacken.
 
Währenddessen den Spinat gründlich verlesen und waschen und trocken schleudern. Knoblauch fein hacken und Zwiebel würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch und Zwiebel 3 Minuten andünsten. Den Spinat hinzugeben und bei mittlerer Hitze 5 min zusammenfallen lassen. Salzen und pfeffern.
 
Die Tomaten waschen, entkernen und das Fleisch in würfel schneiden.Den vorgebackenen Boden mit dem Ajvar bestreichen, die Tomaten darauf verteilen und den Spinat ausdrücken und auf den Boden geben. Mit dem restlichen Frischkäse in Flocken darüber verteilen, noch etwas salzen und pfeffern und 25 Minuten auf der 2 Schiene von unten backen, bis der Rand fest und goldbraun ist. 
 
Fazit
Mal was anderes.
Man darf nicht erwarten das der Boden so kross wird, wie bei einem herkömmlichen Quicheteig.
Aber durchaus lecker.












0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite