Linsenlasagne mit Basilikum-Tsatsiki

Linsenlasagne mit Basilikum-Tsatsiki

IMG_20150308_193632
Heute gibt es also Linsenlasagne (aus Ausgabe 1 2015 Köstlich Vegetarisch). ein Linsengericht auf dem Speisezettel ist sicherlich immer eine gute Ergänzung. Linsen haben viel Eiweiß, Vitamine und Ballaststoffe und sollten bei der vegetarischen Ernährung nicht fehlen. Wenn dieses Linsengericht dann auch noch lecker ist, hat man alles richtig gemacht.
Zutaten:
für die Lasagne

  • 120 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zimtstange
  • 250 g Tellerlinsen
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 EL getrockneter Majoran
  • 75 g Parmesan
  • Lasagneblätter
  • 150 g Crème fraiche
  • 1 TL Gemüsebrühe Pulver
für das Tsatsiki
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Stiele Basilikum
  • 1/2 Salatgurke
  • 400 g Naturjoghurt
  • 2 EL Olivenöl
Zubereitung
120 g Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Kürbis waschen, halbieren, Kerne und fasriges Kerngewebe entfernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch mit Chilipulver, den Lorbeerblättern und der Zimtstange ca. 3 Minuten darin anbraten. Kürbis und Linsen zugeben und mit 750 ml Wasser aufgießen, gut umrühren, aufkochen und ca. 25 Minuten im offenen Topf köcheln lassen (bis das meiste Wasser von den Linsen aufgenommen bzw. verdampft ist, jedoch nicht komplett trocken werden lassen).
Während dessen Knoblauch für das Tsatsiki schälen und fein würfeln. Basilikum waschen und trocken schütteln, Blättchen abzupfen und in feine Streifen schneiden. Gurke waschen, grob raspeln, in einem Sieb mit 1/2 TL Salz bestreuen und ca. 10 Minuten Wasser ziehen lassen. Gurke nun gut ausdrücken und mit Knoblauch, Basilikum, Joghurt und Olivenöl vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Backofen auf 180°C vorheizen.
Nun bei den Linsen die Zimtstange und die Lorbeerblätter entfernen und die Tomaten unterrühren. Mit Chilipulver, Gemüsebrühe, Majoran und Salz (hier nicht sparen die Linsen und die Lasagneplatten nehmen einiges an Salz auf) würzen. Boden der Auflaufform mit Soße bedecken, eine Schicht Lasagneblätter darauf verteilen und wieder Soße darübergeben Vorgang wiederholen bis man alles verbraucht hat, man sollte auf ca. 3 Schichten Lasagneblätter kommen. Crème Fraise mit geriebenen Parmesan vermischen und auf die oberste Schicht Lasagneblätter verteilen. Das Ganze ca. 35 Minuten backen. 
Fazit:
Es war wirklich sehr lecker und der Tsatsiki hat dem ganze eine gewisse Leichtigkeit gegeben, man sollte also nicht auf den Dip verzichten. Auch vom Zubereitungsaufwand war es  gut machbar und falls was über bleibt kann man es auch gut am nächsten Tag noch essen. Wie oben erwähn alles richtig gemacht, lecker, gesund und für Lasagne meines Erachtens nach noch nicht mal so opulent.





0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite