Paprika-Zucchini-Lasagne

Paprika-Zucchini-Lasagne

DSCF2835 (2)

Zutaten (4 Personen)
1 kg rote Paprikaschoten
40 g Pinienkerne
400g Zucchini
2 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
12 Lasagneblätter
1 kleines Bund Thymian (alternativ 2 TL getrocknet)
200 g Crème fraîche
250 g Ricotta
1 TL Chilifocken
70 g geriebener Hartkäse

Zubereitung
Ofen auf 220° vorheizen. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, Trennwände und Kerne entfernen, und nochmals einmal  längs durchschneiden. Die Viertel dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Paprikaviertel ca. 20 Min. auf oberster Schiene backen, bis sie dunkle Stellen bekommen und Blasen werfen. Aus dem Ofen nehmen, mit einem Geschirrtuch zudecken. Nach ca. 10 Min. die Paprikastücke heuten (alternativ Paprika in einer heißen Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten).

Inzwischen die Pinienkerne ohne Fett  goldgelb rösten. Die Zucchini putzen, waschen und längs in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Eine Pfanne stark erhitzen, mit 1-2 EL. Öl ausstreichen und die Zucchinistreifen auf jeder Seiteetwa 1-2 Min. rösten. Beiseite stellen, kräftig salzen und pfeffern.Die Lasagneblätter in Salzwasser etwa 4 Min. kochen, dabei darauf achten, dass sie nicht zusammen kleben. Wasser abschütten und Topf mit Deckel abdecken, damit die Lasagneblätter elastisch bleiben.

Thymian Blättchen abstreifen und hacken. Crème fraîche und Ricotta mit Chilifocken, Thymian mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Ofen auf 180° einstellen. Eine eckige ofenteste Form mit dem restlichen Öl ausstreichen. Zuerst eine Lage Paprikastücke darin verteilen, dar auf eine Lage Lasagneblätter und darauf etwas Ricottamischung und Pinienkerne geben. Als nächstes Zucchinistreifen, dann Lasagne und so fort. Zwischen die Schichten immer ein paar Pinienkerne streuen. Auf die letzte Schicht Lasagneblätter den Rest der Ricottamischung geben und denn geriebenen Käse drüberstreuen.

Die Lasagne im heißen Ofen auf mittlerer Schiene, etwa 40 Min. backen.

Fazit
Etwas aufwendiger, insbesondere bei der Paprikazubereitung. Jedoch sehr lecker und  die Schichtung bleibt im Gegensatz zu den eher chaotischen Lasagnen auch auf dem Teller erhalten.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite