Kürbisschupfnudeln an Thymian-Salbei-Butter

Kürbisschupfnudeln an Thymian-Salbei-Butter

IMG_20150901_192602 (2)

Aufwendigkeitsgrad: mittel

Zutaten (4 Personen)
Schupfnudeln Butter
500 g Hokkaido-Kürbis
500 g mehligkochende Kartoffeln
1 Ei
75 g Weichweizengrieß
300 g Mehl
Muskat
100 g weiche Butter
1 Bund Thymian
1 Bund Salbei

Zubereitung
Für die Schupfnudeln Backofen auf 180 °C vorheizen. Kürbis waschen, putzen, halbieren, Kerne und faseriges Gewebe entfernen und in 4 cm große Würfel schneiden. Auf mit Backpapier belegtem Blech verteilen und ca. 30 min im Ofen garen, bis er weich ist. Kartoffeln waschen und mit Schale in reichlich Salzwasser ca. 25 min im geschlossenen Topf weich kochen.

Inzwischen für die Butter Salbei und Thymian waschen und trocknen. Blättchen von den Stielen zupfen, ein Viertel der Salbeiblättchen bei Seite legen und den Rest sowie den Thymian fein hacken. Mit Salz und Pfeffer zur Butter geben und alles gut durchmischen.

Die Kartoffeln abgießen und heiß pellen. Mit Kürbis in einer Schüssel geben. Mit einem Kartoffelstampfer alles fein zerdrücken. Masse etwas abkühlen lassen. Ei verquirlen und unter das Kartoffel-Kürbis-Püree mischen. Nach und nach Grieß und Mehl zugeben und mit den Händen schnell zu einem homogenem Teig verkneten. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Teig in 8 Portionen teilen. Jede Portion auf bemehlter Arbeitsfläche zu 1 cm dicker Rolle ausrollen. In 4 cm lange Stücke teilen und diese zwischen den Händen zu Schupfnudeln drehen. Butter portionsweise in einer großen Pfanne zerlassen und Schupfnudeln und ein paar der Salbeiblättchen darin portionsweise ca. 5 min bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Zum Schluss alle Schupfnudeln in die Pfanne geben undkurz erwärmen. Sofort erwärmen.

Fazit
Genau das Richtige für Salbeifans (wie Alex), deshalb nicht am Salbei sparen, lieber mehr als zu wenig. Wenn ich nicht aufpasse, werden mir alle in Butter frittierten Salbeiblättchen vom Teller geklaut.
Auch die Schupfnudeln sind nicht zu schwierig in der Herstellung, der Teig lässt sich viel besser verarbeiten als Gnocchiteig.
Für alle die keine Zeit zum selbst machen haben, können die Schupfnudeln natürlich auch kaufen.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite