Spanische Linsensuppe mit Spinat

Spanische Linsensuppe mit Spinat

Ein Rezept mit mittlerem Zeitaufwand und vom Aufwendigkeitsgrad würde ich sagen ist es zwischen einfach und mittel.




Zutaten (4 Personen)
  • 2 rote Paprika
  • 200 g Paradinalinsen
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 El Mandelblättchen
  • 2 El Öl
  • 4 stiele Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Döschen gemahlener Safran (alternativ Kurkuma)
  • 200 g Schlagsahne
  • 2 Tl Gemüsebrühe
  • 100 g junger Spinat
  • 80 g getrocknete soft Aprikosen
  • 0,5 Zitronen

Zubereitung
Ofen auf 250 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Paprika putzen und vierteln. Mehrmals mit einem Holzspieß oder einem spitzen Messer einstechen. Mit der Hautseite nach oben auf das Blech legen. Im heißen Ofen im oberen Drittel 12-15 min rösten, bis die Haut blasen wirft.

Inzwischen Linsen in einem Sieb kalt abspülen und abtropfen lassen. In kochendem Wasser ca. 30 min garen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides fein hacken. Mandeln in einem Topf ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Öl in dem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Thymian waschen, trocknen und Blättchen abzupfen. Mit Lorbeer und Safran zufügen und knapp 1 min mitbraten. 1 l Wasser und Sahne angießen und aufkochen. Brühe einrühren. 10 min offen köcheln.

Paprika aus dem Ofen nehmen, sofort mit einem nassen Küchentuch abdecken und auskühlen lassen, Paprika häuten und in Streifen schneiden. Spinat verlesen waschen und gut abtropfen lassen. Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Linsen abgießen. Mit Paprika, Spinat, Aprikosen und Zitronenschale zur Brühe geben. Alles kurz aufkochen. Mit ca. 2 El Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Mandeln anrichten.

Das Rezept hat mich (Katharina) begeistert. Zuerst dachte ich, hmm Aprikosen in einer herzhaften Suppe… Aber hat wirklich gut harmoniert in der Kombination und war nicht zu süß. Wer sich fragt was mach ich mit dem Rest der Aprikosen, die noch übrig sind, der kann sie z.B. unter Müsli mischen.
Auch die Paradinalinsen sind ab sofort meine Lieblingslinsen. Sie sind echt schnell gar und zerkochen auch nicht, deshalb wirklich gut für Suppe oder Eintopf geeignet. Ich mag sie auch wegen ihres feinen nussigen Aromas lieber als Tellerlinsen. Also es lohnt sich wirklich diese Sorte mal auszuprobieren und nicht auf Linsen zurück zugreifen, die man schon Zuhause hat.
Auch der Zitronensaft und die Mandelblättchen bringen noch den gewissen Pfiff ins Essen.
Alex und ich, wir sind uns einig, diese Suppe kommt nochmal auf den Tisch! Nachkochen lohnt sich!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite